Umstandsbrautkleid

Einfach aus dem Bauch – das Umstandsbrautkleid

Der Tag der eigenen Hochzeit gehört zu den schönsten Momenten im Leben eines Brautpaares. Und das natürlich auch dann, wenn sich die Braut zu dieser Zeit in anderen Umständen befindet. Denn immer mehr zukünftige Muttis entscheiden sich dafür, ihrer großen Liebe das „Ja“-Wort schon während einer Schwangerschaft geben zu wollen. Ganz klar, dass sich die Bräute ihrer Familie, den Verwandten, Bekannten und vor allem ihrem zukünftigen Ehemann in einem besonders schönen Umstandsbrautkleid zeigen möchten. Das Sortiment ist übrigens richtig groß und verfügt über die verschiedensten Designs, Farben und Schnittführungen. Tipp: Vor dem Kauf sollte möglichst schon im Vorfeld genügend Informationen in Sachen Umstandsbrautkleid eingeholt werden. Mit dem Ergebnis, dass die schwangere Braut an ihrem Hochzeitstag atemberaubend schön aussehen kann.

Das Umstandsbrautkleid – typgerecht, passgenau & schick.

Das Umstandsbrautkleid wird oftmals in der Kirche und auf dem Standesamt getragen. Der Trend geht zurzeit dahin, dass viele Hochzeitspärchen, die demnächst schon Nachwuchs erwarten, sich erst einmal „nur“ auf dem Standesamt trauen lassen. Die kirchliche Hochzeitszeremonie startet dann meist erst nach der Geburt des Kindes. Übrigens - wer sein Umstandsbrautkleid besonders preiswert einkaufen möchte, der kann z.B. auf die Modelle zurückgreifen, die aus der letzten Saison stammen (hier sind Rabatte bis 50 Prozent und mehr möglich). So kann die schwangere Braut super schick gekleidet sein und nebenbei auch noch etwas Geld einsparen. Tipp: Echte „Preisschnäppchen“ können z.B. online gemacht werden – u.a. in den Internet-Outlet-Stores. Das „Reinklicken“ kann sich hier oftmals richtig lohnen.

Rund & wunderschön – das Umstandsbrautkleid.

Das perfekte Umstandsbrautkleid sollte nicht „nur“ mit einer höheren Konfektionsgröße eingekauft werden, um dann am Hochzeitstag selbst auch noch zu passen. Schließlich haben sich viele Designer und Modehäuser gekonnt darum bemüht, den Umstandsbrautkleidern eine Passform einzuhauchen, die den schwangeren Bräuten eine wunderschöne Silhouette verleihen und den Babys trotzdem mehr als genügend Platz lassen (der Clou ist die richtige Schnittführung). Deshalb sollte das Umstandsbrautkleid zwar frühzeitig ausgesucht, aber möglichst erst ein bis zwei Wochen vor dem Termin „angepasst“ werden. Auch farblich zeigt sich eine Vielfalt an Möglichkeiten – die meisten Kleider werden z.B. in Weiß, Champagner, unterschiedlichen Pastelltöne, Rosa oder Bordeaux geordert. Tipp: Kleine Accessoires „motzen“ das Umstandsbrautkleid zusätzlich auf – wie z.B. eine dekorative Stola, ein dezenter Schleier oder farblich passende Handschuhe.


Home: Umstandskleider | Impressum | Disclaimer